FS_Banner
Segmentberichte – Fastening Systems

Rekordergebnisse erzielt

Getragen von einem dynamischen Marktumfeld erzielte das Segment Fastening Systems im Geschäftsjahr 2021 ein Rekordergebnis. Sowohl der in der Bauindustrie tätigen Division Construction als auch der Division Riveting, den Spezialisten der Niettechnik, gelang es, ihre Kunden in einem herausfordernden Umfeld zuverlässig zu bedienen. Die gute Marktpositionierung und robuste Lieferketten ermöglichten es den beiden Divisionen, von der starken Nachfrage zu profitieren und so zum ausserordentlichen Ergebnis beizutragen.

Dynamische Marktsituation
Die aussergewöhnliche Nachfragesituation, welche das Segment Fastening Systems bereits im ersten Semester der Berichtsperiode für ein Rekordergebnis zu nutzen wusste, hielt auch im zweiten Halbjahr an, wenn auch leicht abgeschwächt. Die starke Nachfrage führte jedoch im Markt verbreitet zu Lieferengpässen. In diesem herausfordernden Umfeld gelang es beiden Divisionen, ihre Lieferfähigkeit weitgehend beizubehalten.

Die Division Construction konnte dank robusten Wertschöpfungsketten ihre bestehenden Kunden beliefern und zusätzlich neue Kunden gewinnen. Mit der Akquisition von Jevith A/S (Dänemark, per 1. Juli 2021) und GLR Fasteners (USA, per 1. August 2021) gelang es, den Marktzugang in Europa und den USA auszubauen. Die gute Positionierung der beiden Firmen in den jeweiligen Märkten wird die zukünftige Entwicklung der Division weiter unterstützen.

Die Division Riveting nutzte die gute Nachfragesituation bei industriellen Kunden, wohingegen das Geschäft mit Kunden aus der Automobilindustrie im Verlauf des zweiten Halbjahres eine deutliche Abkühlung erlebte. Diese wurde ausgelöst durch Engpässe in der Lieferkette für Halbleiter, welche sich auf die Produktionszahlen der OEMs und somit zeitverzögert auch auf die Abrufe der Division Riveting auswirkten.

In diesem aussergewöhnlichen Umfeld erzielte das Segment in der Berichtsperiode einen Umsatz von CHF 574.9 Mio., was eine bemerkenswerte Steigerung von 17.4% im Vergleich zur Vorjahresperiode bedeutet. Die Umsätze im ersten Halbjahr lagen dabei +4.0% über dem Wert für das zweite Halbjahr. Organisch resultierte eine Umsatzsteigerung von +16.6%. Währungseffekte hatten einen geringen Einfluss von +0.3%.

Hohe Kapazitätsauslastung und Effizienz
Beide Divisionen profitierten von einer hohen Kapazitätsauslastung während des gesamten Jahres. Mit umsichtigem Kosten- und Preismanagement gelang es dem Segment, die Turbulenzen aufgrund der andauernden Pandemie sowie der Verwerfungen in den Lieferketten zu meistern und eine Rekord-EBIT-Marge von 17.4% zu erzielen. Ein aussergewöhnliches Resultat, welches um 5.5 Prozentpunkte über der EBIT-Marge der Vorjahresperiode liegt.

Kennzahlen Fastening Systems
In Mio. CHF
2021 +/–Vj. 2020 2019
Umsatz mit Dritten
Wachstum vergleichbar
574.9 17.4%
16.6%
489.7 498.3
Nettoumsatz 589.6 17.8% 500.7 511.4
EBITDA
In % des Nettoumsatzes
120.4
20.4
53.2% 78.6
15.7
67.5
13.2
Betribeserfolg (EBIT)
In % des Nettoumsatzes
102.3
17.4
71.4% 59.7
11.9
47.1
9.2
Betriebserfolg (EBIT) normalisiert1
In % des Nettoumsatzes
102.3
17.4
77.6% 57.6
11.5
47.1
9.2
Durchschnittlich eingesetztes Betriebskapital 263.0 –2.9% 270.9 297.4
Investionen 9.9 –9.2% 10.9 17.4
Mitarbeitende (FTE) 2’510 3.0% 2’438 2’429
ROCE (%)2 38.9 21.3 15.87

12020 normalisiert um Buchgewinn aus dem Verkauf von nicht betrieblichen Aktiven CHF 2.1 Mio.
2EBIT normalisiert in % des durchschnittlich eingesetzten Betriebskapitals

Konstant hohe Marktnachfrage
Die über den Erwartungen liegende, teilweise sehr starke Nachfrage resultierte in einem ausserordentlich guten Wachstum in allen Anwendungsbereichen der Division Construction. Diese Entwicklung war sowohl in Europa als auch in Nordamerika zu beobachten. Die erwartete leichte Beruhigung der Nachfrage trat im zweiten Semester ein, jedoch auf weiterhin hohem Niveau. Die starke Nachfragesituation führte angebotsseitig zu Materialknappheit und Preisanstiegen, was kundenseitig teilweise zu Verzögerungen bei den Bauprojekten führte. In diesem Umfeld war es für die Division eine grosse Herausforderung, die Lieferfähigkeit zu gewährleisten. Aufgrund der insgesamt robust aufgestellten Lieferketten, guter Materialverfügbarkeit und des hohen Eigenfertigungsgrads gelang es, vom Marktumfeld zu profitieren und dank einer hohen Lieferfähigkeit neue Kunden zu gewinnen. Wie bereits im Vorjahr resultierte ein organisches Wachstum, welches über dem Markt lag und somit zu Marktanteilsgewinnen führte.

Intakte Markttrends
Die konsequente Positionierung als «Building Envelope Specialist» ermöglicht es der Division Construction, weiterhin vom guten Marktumfeld zu profitieren. Die Division fokussiert sich dabei auf Wachstumsanwendungen, welche durch die globalen Trends hin zu energieeffizienten Gebäudehüllen, rationellen Befestigungsprozessen und erhöhtem Schutz vor Unfällen während des Montageprozesses angetrieben werden. Der fortlaufende Ausbau des Marktzugangs, im Berichtsjahr durch die Akquisition von Jevith A/S (Dänemark, per 1. Juli 2021) und GLR Fasteners (USA, per 1. August 2021), ermöglicht es, schrittweise und nachhaltig Skaleneffekte mit geringen Integrationskosten zu erzielen. Die Erfahrung bei der Einbindung akquirierter Unternehmen erlaubt es der Division, solche Firmen effizient in die Organisation aufzunehmen, ohne deren Eigenständigkeit zu beschneiden, und damit von Beginn an einen Mehrwert für die Division zu generieren.

Sandwichpanel_Busdepot_08
Gebäudehülle mit Sandwichpaneelen, befestigt mit SXC Bohrbefestiger

Ausblick 2022
Die Division Construction geht von unverändert positiven Marktbedingungen aus. Die grössten Herausforderungen bleiben die Unsicherheiten bezüglich der anhaltend hohen Energie-, Material- und Transportpreise. Die derzeitigen Engpässe bei Baumaterialien sowie steigende Zinsen könnten zu Verzögerungen bei Bauprojekten führen. Trotz diesen Bedingungen rechnet die Division mit einem organischen Wachstum.

Dynamische Nachfrage durch Entwicklungen in der Automobilindustrie abgebremst
Das gute Marktumfeld im Automobilbereich, der industriellen Fertigung und dem Baubereich aus dem ersten Semester trübte sich durch die Entwicklungen in der Automobilindustrie im Verlauf des zweiten Semesters ein. Die mangelnde Versorgung der Automobil-OEMs mit Halbleiterprodukten wirkte sich zunehmend nachteilig auf das Geschäft mit Kunden aus der Automobilindustrie aus. Der Verlauf entwickelte sich dabei zeitverzögert parallel wie bei der Division Automotive. Dank der im zweiten Semester anhaltend guten Nachfragesituation in anderen Endmärkten konnte die Division dennoch ein stabiles organisches Wachstum erzielen.

Division Riveting neu am Standort in Nantong
Bereits im ersten Halbjahr vollzog die Division Riveting die Verlagerung des chinesischen Fertigungsstandortes von Nansha nach Nantong, der Produktionsplattform, welche auch von anderen Divisionen genutzt wird. Der Umzug ermöglicht der Division, von den etablierten Produktions- und Verwaltungsprozessen in Nantong zu profitieren, und wird somit in weiteren Effizienzsteigerungen resultieren. Er wurde innerhalb weniger Wochen vollzogen und dabei von ausgewählten Schlüsselmitarbeitenden während des Transfers sowie einer gewissen Übergangszeit am neuen Standort unterstützt. Der Standort in Nansha wurde per 20. Mai 2021 verkauft. An der strategischen und operativen Ausrichtung der Division Riveting in Asien wird sich durch den Umzug nichts ändern. Vermehrt soll jedoch der Fokus auf Wachstumsprojekte auch innerhalb Chinas gelegt werden. Speziell in der lokalen Automobilindustrie besteht eine grosse Nachfrage nach kundenspezifischen Verbindern mit automatisierter Verarbeitung.

Fokus auf Innovationen
Ein wichtiger Fokus gilt weiterhin der Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte und Lösungen. Die Transition der akkubetriebenen Setzgeräte-Linien der Division Riveting auf die Akku-Technologie des von Metabo initiierten, herstellerübergreifenden Akku-Systems CAS (Cordless Alliance System) schreitet voran und ist ein wichtiger Schritt, um die Attraktivität der Gerätepositionierung bei den Verbrauchern weiter zu erhöhen. Zusätzliche Optionen hierzu bringen auch neue digitalisierte Lösungen, welche dank Vernetzung mit Endgeräten wie PC oder Smartphone z. B. bei der Qualitätskontrolle oder der Geräteverfügbarkeit signifikanten Kundennutzen stiften können.

Potenzial für substanzielles zukünftiges Wachstum bieten Anwendungsbereiche in Marktsegmenten, welche stark durch Anforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit getrieben werden (z. B. Befestigungslösungen für Solarpanels und Wärmepumpen). Dank dem Know-how in der Niettechnologie und der internationalen Verkaufsorganisation ist die Division Riveting gut gerüstet, in diesen attraktiven und wachsenden Marktsegmenten weiter Fuss zu fassen.

segmentbericht_gesipa
Befestigungslösungen für Solarpanels (Nieten und Setzgeräte) bieten Potenzial für zukünftiges Wachstum der Division.

Ausblick 2022
Im angebrochenen Geschäftsjahr geht die Division Riveting von sich weiter erholenden Marktbedingungen aus. Im Geschäft mit Kunden aus der Automobilindustrie wird im Verlauf des Jahres mit einer schrittweisen Verbesserung der Abrufe aufgrund einer sich stabilisierenden Versorgungslage bei Halbleitern gerechnet. Die Division erwartet ein organisches Wachstum.