Strategie_Banner
Strategie

Strategische Chancen nutzen

Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen und den gemeinsamen Erfolg in enger Partnerschaft zu entwickeln, ist unser oberstes Ziel. Basis dafür bildet die hohe Anwendungs- und Technologiekompetenz unserer Mitarbeitenden, welche durch das SFS Value Engineering anhand neuer Lösungen Tag für Tag bei unseren Kunden zum Einsatz kommt. Konsequent beschreiten wir diesen Weg und nutzen strategische Möglichkeiten, die sich uns bieten. Diese Strategie hat sich auch während der COVID-19-Pandemie und in einem dynamischen, teilweise volatilen Marktumfeld bewährt.

24/7 an Ihrer Seite
SFS begleitet Sie zuverlässig durch den Alltag, von früh bis spät, sieben Tage die Woche. Meist unbemerkt, denn unsere Präzisionskomponenten und mechanischen Befestigungssysteme sind in die erfolgreichen Produkte unserer Kunden eingebettet und erfüllen dort oft erfolgskritische Funktionen.

Die ersten Berührungspunkte mit unseren Produkten erfolgen schon frühmorgens zu Hause, wenn Sie Ihren Kaffee zubereiten oder Ihr Smartphone nutzen. Auch bei der Autofahrt zur Arbeit sind Sie von zahlreichen SFS Produkten umgeben: Integriert in Sicherheitssystemen wie Sitzgurten, Airbags oder Bremsen helfen diese im Ernstfall, Ihr Leben zu retten. Im Büro angekommen werden Datenspeicher genutzt, welche dank hochpräziser SFS Miniaturkomponenten funktionieren. Erzeugnisse von SFS sind in vielen elektronischen Lifestyle-Produkten wie Adventure-Cameras, Smartwatches, Smart-Home-Devices und verstärkt auch in AR/VR-Lösungen zu finden. Im Gesundheitswesen leisten unsere Präzisionskomponenten in Knochenschrauben, Zahnimplantaten oder chirurgischen Instrumenten einen wichtigenBeitrag, um Ihre Lebensqualität zu steigern.

Unser Leistungsversprechen:
Für Kunden nachhaltigen Mehrwert schaffen
Im Verhältnis zu den Gesamtkosten des Kundenprodukts betragen die Kosten der darin eingebetteten SFS Produkte oft weniger als 1%. Die Aufwände auf Kundenseite für Beschaffung, Logistik oder Handling belaufen sich dagegen auf ein Vielfaches der Produktkosten. Deshalb besteht unser Ziel nicht in erster Linie darin, unsere Produktkosten zu senken und uns über den Preis zu differenzieren, sondern die Gesamtkosten unserer Kunden zu optimieren. Diese Perspektive erschliesst ein deutlich höheres Kosteneinsparungspotenzial und erlaubt uns, nachhaltigen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Unser Value Engineering fokussiert sich auf das Produktdesign, die Auslegung der Verarbeitungsprozesse sowie die Nutzung von Digitalisierungsmöglichkeiten. Dadurch realisieren wir massgeschneiderte Produkte und intelligente Lösungen, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden steigern. Die so erarbeiteten SFS Lösungen führen zu einer stärkeren Differenzierung und festigen die gemeinsame Partnerschaft.

Nachhaltigkeit ist integraler
Bestandteil unseres Leistungsversprechens
Nachhaltigkeit ist uns wichtig – sie gehört zu unserer DNA! Nachhaltiges Denken und Handeln ist auch ein wichtiger Innovationstreiber und gibt uns die Möglichkeit, unsere Prozesse und Produkte täglich zu hinterfragen und zum Wohle aller Anspruchsgruppen stetig zu verbessern. Die Entwicklung nachhaltigerer Produkte und Lösungen durch unsere Kunden gibt uns als «Value Engineering Specialist» eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit unserem Know-how und getreu dem Leitbild «Inventing success together» unseren Kunden Mehrwert zu bieten. Dabei sind wir bestrebt – in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten – die Kostentransparenz fortlaufend zu steigern und auch weitere Aspekte der Nachhaltigkeit in die Berechnungen einfliessen zu lassen.Detaillierte Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit bei SFS können Sie unter sustainability.sfs.com nachlesen. Als Mitglied des UN Global Compact bekennt sich SFS zu den Sustainable Development Goals (SDGs) und priorisiert hier aktuell folgende vier Ziele: SDG 4 – Hochwertige Bildung, SDG 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, SDG 12 – Verantwortungsvoller Konsum und nachhaltige Produktion sowie SDG 13 – Massnahmen zum Klimaschutz. Diese Priorisierung widerspiegelt sich in den durch die Materialitätsanalyse von 2019 identifizierten wesentlichen Themen (Wirtschaftliche Leistung, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Aus- und Weiterbildung, Emissionsreduktion sowie Sozioökonomische Compliance), welche alle zwei Jahre einer Überprüfung unterzogen werden. SFS hat sich zu diesen wesentlichen Themen ambitionierte Ziele gesetzt:

  • Wirtschaftliche Leistung: Stetige Wertschöpfung für alle Anspruchsgruppen
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz: Anzahl der Arbeitsunfälle bis 2025 gegenüber 2019 halbieren
  • Aus- und Weiterbildung: Langfristiges Ziel von SFS ist es, dass 5–7% der festangestellten Mitarbeitenden weltweit an einer dualen Bildungsaktivität teilnehmen
  • Emissionsreduktion:
    • CO2-Emissionsreduktion (Scope 1 und 2) um ≥90% bis 2030 (gemessen als Tonnen CO2 pro Schweizer Franken Wertschöpfung)
    • CO2-Emissionsreduktion (Scope 3) um ≥90% bis 2040 (gemessen als Tonnen CO2 pro Schweizer Franken Wertschöpfung)
  • Sozioökonomische Compliance: Faires und korrektes Verhalten ist Ausdruck gelebter Partnerschaft; SFS soll von keinerlei Sanktionen im Bereich der sozioökonomischen Compliance betroffen sein.

Der nächste Nachhaltigkeitsbericht wird Ende Mai 2022 publiziert und neben einer aktualisierten Materialitätsanalyse auch Auskunft über die erzielten Fortschritte im Berichtsjahr 2021 und die Prioritäten für das Jahr 2022 geben.

Leistungsversprechen aus ganzheitlicher und nachhaltiger Sichtweise

strategie_leistungsversprechen

Weitere Fortschritte im Bereich Digitalisierung erzielt
Die digitale Revolution ist einer der wichtigsten Megatrends für SFS. Wie bereits vor der COVID-19-Pandemie nutzt das Unternehmen weiterhin konsequent Möglichkeiten und Anwendungen der voranschreitenden Digitalisierung von Produkten und Prozessen zur stetigen Verbesserung und Effizienzsteigerung in allen Geschäftsbereichen. Beispiele aus dem vergangenen Geschäftsjahr sind:

  • Weitere Optimierung von Anlagen- und Produktionsprozessen zur Qualitätssicherung mittels Vernetzen, Sammeln und Auswerten von Anlagen- und Prozessparametern
  • Fortschreitende Entwicklungen im Bereich elektronischer Beschaffungs- und Logistiksysteme, welche den Kunden beispielsweise das automatisierte Warenlagermanagement durch Einbindung in deren ERP-System ermöglichen
  • Zeitgemässe E-Commerce-Angebote wie der eShop des Segments Distribution & Logistics, welche schnelle Informationsbeschaffung und einfache Bestellprozesse erlauben
  • Weitere grosse Investitionen in die Optimierung und fortlaufende Vernetzung von SFS-internen Geschäftsprozessen mit dem ERP-Generationswechsel zu S/4HANA, um Markt- und Kundenanforderungen besser und effizienter erfüllen und einen höheren Standardisierungsgrad der operativen Prozesse erreichen zu können
  • Starkes Engagement im Bereich Cybersecurity mit Fokus auf technische Lösungen und präventive Massnahmen zur Risikominimierung
  • Verbreitete Nutzung virtueller Kommunikationskanäle wie eine digitale Eventplattform, eigenes Videostudio zur Produktion von Inhalten und dem Rollout der Mitarbeiter-App mySFS. Mehr unter der Success Story mySFS

strategie_garant
GARANT Xpent 5-Achs-Spanner und HOLEX digitaler Messschieber aus den Produktbereichen Spanntechnik und Hand- und Messwerkzeuge.

Mit Hoffmann internationale Präsenz
im Bereich Qualitätswerkzeuge etablieren

Durch das Einbringen von Hoffmann ergreift SFS die strategisch herausragende Chance, eine international starke Stellung im attraktiven Bereich der Qualitätswerkzeuge zu etablieren. Die beiden Unternehmen verbindet eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit sowie hohe Übereinstimmung hinsichtlich Leistungsversprechen und Werthaltung.

Die Bündelung der Kräfte markiert einen Meilenstein und schafft für beide bedeutende Entwicklungsmöglichkeiten. Wie SFS positioniert und differenziert sich Hoffmann durch ein ausgeprägtes Value Engineering als führender Systempartner für Verbrauchswerkzeuge und Erstausrüstung, indem das Unternehmen mittels hohem Fokus die Gesamtkosten der Kunden durch einfache und effiziente Beschaffungs- und Produktionsprozesse nachhaltig reduziert. Die frühe Einbindung der Organisation in die Entwicklung neuer Lösungen und Trends ist durch die zwölf eigenen Technologiezentren sichergestellt. Der Anspruch, höchste Qualität mit Werkzeugen und Lösungen zur Verfügung zu stellen, ist seit der Gründung Teil der DNA von Hoffmann.

Durch die Kombination der beiden Unternehmen resultieren zusätzliche Wachstumsperspektiven durch umfangreiche Cross-Selling-Potenziale. So erhalten die bestehenden Hoffmann Kunden mittelfristig Zugang zu den Kompetenzen von SFS in den Bereichen mechanische Befestigungssysteme und elektronische Beschaffungslösungen. SFS kann im Gegenzug zukünftig ihren Schweizer Kunden das gleiche Produktspektrum (Verbrauchswerkzeuge und Erstausrüstung) sowie die gewohnt hohe Dienstleistungs- und Logistikkompetenz auch auf internationaler Ebene bieten. Weitere bedeutende Wertschöpfungspotenziale liegen in der Nutzung der ausgeprägten digitalen Kompetenzen von Hoffmann in der Digitalisierung von E-Business-Lösungen, digitalen Produkt- und Servicelösungen und Prozessoptimierungen, im gemeinsamen Einkauf und im Zugang zu LogisticCity, einem der europaweit leistungsfähigsten Logistikcenter für Qualitätswerkzeuge.

Hoffmann differenziert sich gegenüber seinen bestehenden Hauptwettbewerbern wie folgt:

  • In der Position als Hersteller: Durch die Flexibilität, die Produkte bei verschiedenen Produzenten herstellen zu lassen und dennoch die dazu nötige Herstellerkompetenz zu besitzen, sowie durch die eigenen, global etablierten Entwicklungs- und Produktmanagement-Kapazitäten. Die ausgewiesen hohe Beratungskompetenz, transportiert über die 1’400 Fachberater Hoffmanns, ermöglichen eine breite und effiziente Marktabdeckung.
  • In der Position als Händler: Durch die gelebte Herstellerkompetenz, die führende Position als Händler von Qualitätswerkzeugen in Europa, die Top-Marken GARANT und HOLEX sowie durch die hohe Verfügbarkeit eines Portfolios von weiteren 500 führenden Marken.

Logisticcity_Hoffmann
Europas grösstes Werkzeuglogistikcenter, LogisticCity in Nürnberg (Deutschland).

Die Einbindung von Hoffmann ist die konsequente Fortführung der bekannten, erfolgreichen Wachstumsstrategie, welche stark auf der Nutzung von Plattformen basiert. Nachdem in den letzten ca. 20 Jahren mit Priorität die plattformbildenden Massnahmen und Akquisitionen innerhalb des Segments Engineered Components vorangetrieben wurden, kann heute festgehalten werden, dass die Phase der kapitalintensiven Plattformbildung in Nordamerika, Europa und Asien für dieses Segment und in einem geringeren Masse für das Segment Fastening Systems weit gediehen ist. Kleinere Übernahmen, z. B. im Bereich Medical, können sich nach wie vor als sinnvoll erweisen, indem sie einen spezifischen Neukundenzugang, eine wichtige Produkt- oder Technologiekompetenz oder einen geografischen Zugang ermöglichen. Ausbauschritte zur Sicherstellung der Kapazitäten zur Realisierung von Kundenprojekten werden unverändert getätigt.

Aufgrund dieser Erkenntnisse sieht sich SFS bestärkt, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen. Der Zusammenschluss mit Hoffmann erlaubt nun die Internationalisierung der bewährten SFS Lösungen des Segments Distribution & Logistics. Bis heute war dieses Segment eine hauptsächlich auf die Schweizer Kundenbedürfnisse ausgerichtete Geschäftseinheit, bestehend aus einer Division.

Die Unterzeichnung der Transaktion bedeutet für beide Unternehmen einen wichtigen Meilenstein. Nach Abschluss wettbewerbsrechtlicher Abklärungen in mehreren Ländern rechnen wir mit einem Vollzug der Transaktion im ersten Semester 2022.

Eckpfeiler der Unternehmensstrategie durch COVID-19-Pandemie bestätigt
Die COVID-19-Pandemie stellte die Geschäftsstrategie hinsichtlich ihrer Effektivität auf den Prüfstand. Die strategische Ausrichtung hat sich dabei als robust und richtig erwiesen:

  • Die Nähe zum Kunden ist für SFS zur erfolgreichen Umsetzung des Leistungsversprechens essenziell. Wir verfolgen im Sinne der «Local for Local»-Strategie den kontinuierlichen Aufbau einer globalen Entwicklungs- und Produktionsplattform. SFS und ihre Kunden profitierten in diesem Zusammenhang von einer erhöhten Liefersicherheit, die aufgrund von kurzen und robusten Lieferketten realisiert werden konnte.
  • Dank der balancierten Ausrichtung auf unterschiedliche Regionen, Endmärkte und Vertriebskanäle federte SFS die Folgen des Nachfrageeinbruchs erfolgreich ab.
  • Der Fokus auf klar definierte, werkzeugbasierte Fertigungstechnlogien und relevante Zusatzoperationen ermöglicht die Technologieführerschaft in den Kernprozessen. Ein standardisierter Maschinenpark reduziert Risiken und erhöht die Flexibilität.
  • Dank der guten Ertragskraft und der soliden Bilanz hat das Unternehmen die Kraft, auch in der Krise eine langfristig ausgerichtete Strategie zu verfolgen und die damit verbundenen Investitionen zu tätigen.
  • Die für SFS relevanten, globalen Megatrends sind unverändert intakt: Digitale Revolution, wirtschaftliche Globalisierung, wachsende Nachfrage in den Bereichen Gesundheit und Wohlergehen, Einschränkungen in Ressourcenverfügbarkeit, demographische Asymmetrien.

Aufgrund dieser Erkenntnisse sieht sich SFS bestärkt, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu verfolgen.

strategie_tegra_medina
Der Umzug des Hauptsitzes von Tegra Medical in Franklin schreitet voran.

Aufbau der globalen Fertigungsplattform für Medizinaltechnik-Anwendungen schreitet voran
Die demografischen Veränderungen unserer Gesellschaft beeinflussen das Konsumverhalten in den Bereichen Gesundheit und Wohlergehen. Hier bietet SFS den OEMs in der Medizinal- und Dentalbranche innovative und zukunftsgerichtete Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen. Als Value-Engineering-Spezialist mit langjähriger Erfahrung in der Industrialisierung von Produkten und Prozessen schafft SFS dabei für den Kunden erheblichen Mehrwert.

strategie_stamm
Die Gebäudeerweiterung bei der Stamm AG in Hallau konnte abgeschlossen werden.

Aufgrund der anhaltend guten unterliegenden Marktnachfrage, der fortgesetzten Wachstumsdynamik sowie dem Kundenbedürfnis nach Partnern mit globalen Fertigungsmöglichkeiten entschloss sich SFS im Jahr 2020 zum Aufbau einer globalen Fertigungsplattform für Medizinaltechnik- Anwendungen unter Einbezug grösstenteils bestehender SFS Standorte in Nordamerika, Europa und Asien. Der Aufbau wurde auch im vergangenen Geschäftsjahr konsequent vorangetrieben. Mit dem Abschluss des Erweiterungsprojektes am Standort in Hallau (Schweiz) wurden die Kapazitäten zur Realisierung von weiteren Wachstumsprojekten im Bereich Mikrospritzguss geschaffen. Der Umzug des Hauptsitzes von Tegra Medical in Franklin, Massachusetts (USA), in die benachbarte grössere Liegenschaft verläuft nach Plan und wird per Ende 2022 abgeschlossen sein. Kundenseitig konnten insbesondere im asiatischen Raum gute Fortschritte beim Aufbau einer attraktiven Projektpipeline erarbeitet werden.

Strategische Prioritäten

strategie_strategische_prioritäten