Maerkte_Banner
Märkte

Dynamische Entwicklung

Die dynamische Geschäftsentwicklung 2021 war in Bezug auf Endmärkte und Regionen breit abgestützt. Insbesondere profitierten die Bereiche mit einer Ausrichtung auf die Bauindustrie und die industrielle Fertigung von einer anhaltend hohen Nachfrage. Auch das Geschäft mit Kunden aus der Elektro- und Elektronikindustrie realisierte eine Steigerung der Verkäufe gegenüber der bereits starken Vorjahresperiode. Die automobilnahen Bereiche, die während des ersten Semesters noch von ausgeprägten Nachholeffekten profitiert hatten, spürten im Verlauf des Jahres zunehmend die Auswirkungen der Engpässe in den Lieferketten für Halbleiter. Der Bereich Medizinaltechnik wuchs trotz COVID-19-bedingter Einschränkungen.

Entwicklung nach Endmärkten
In einem dynamischen Marktumfeld, welches durch eine hohe Nachfrage, Engpässe in Lieferketten und die COVID-19-Pandemie geprägt war, hat SFS die sich bietenden Chancen genutzt. Dank guter Lieferfähigkeit konnte in allen Endmärkten und Regionen ein Wachstum im Vergleich zur Vorjahresperiode erzielt werden.

maerkte_umsatzanteile_endmaerkten

Starkes Wachstum in der Bauindustrie erzielt
Die über den Erwartungen liegende, teilweise sehr starke Marktnachfrage in der Bauindustrie resultierte in einem signifikanten, weitgehend organischem Umsatzwachstum von 12.2% gegenüber der Vorjahresperiode. Mit den Akquisitionen von Jevith A/S (Dänemark, per 1. Juli 2021) und GLR Fasteners (USA, per 1. August 2021) gelang es SFS, den Marktzugang in Europa und den USA weiter gezielt auszubauen. Die gute Positionierung der beiden Firmen in den jeweiligen lokalen Märkten wird die zukünftige Entwicklung von SFS in der Bauindustrie weiter stützen.

Bauen ist Vertrauenssache, denn Bauherren gehen Risiken ein und wollen diese durch die Selektion der besten und leistungsfähigsten Lieferanten minimieren. Professionelle Beratung, Lieferzuverlässigkeit und einwandfreie Qualität werden somit immer wichtiger. Dank einem hohen Eigenfertigungsgrad und einer dadurch hohen Lieferfähigkeit sowie konstanten Qualität konnten wir unsere Kunden in einem äusserst herausfordernden Umfeld durchgehend gut bedienen und somit zu termingerecht fertiggestellten und hochwertigen Bauprojekten beitragen. Regelmässige Kundenumfragen sowie Auszeichnungen unserer Kunden bestätigen unsere hohe Beratungskompetenz, Qualität und Lieferfähigkeit.

Hohe Nachfrage in der Automobilindustrie durch Engpässe in den Lieferketten gebremst
Das Geschäft mit Kunden aus der Automobilindustrie profitierte im Geschäftsjahr 2021 deutlich von der Erholung nach dem COVID-bedingten Einbruch im vorangegangenen Jahr. Die Erholung, die bereits im dritten Quartal 2020 begann, setzte sich im ersten Halbjahr 2021 fort und resultierte in einem starken Umsatzwachstum von organisch 45.7% im ersten Semester gegenüber der Vorjahresperiode. Ab den Sommermonaten drückten Engpässe in der Lieferkette für Halbleiter auf die Produktionszahlen der OEMs und damit auch auf die Abrufe bei SFS. Im Jahresvergleich stieg der Umsatz mit Kunden aus der Automobilindustrie um 9.7%.

Die unverändert starke Wettbewerbsposition von SFS dokumentiert sich sowohl im Erhalt von Auszeichnungen wie dem Global Supplier Award von Bosch als insbesondere auch in wichtigen Projektgewinnen und einem Ausbau der Kundenbasis im Bereich der elektrischen Bremssysteme in Nordamerika und Europa. In diesem Anwendungsbereich konnten bis zum Ende des Geschäftsjahres die Zusammenarbeit mit den auf diesem Gebiet führenden Tier-1-Herstellern intensiviert und langfristige Lieferverträge abgeschlossen werden. Ein Leuchtturm-Projekt stellt dabei der Gewinn eines Grossauftrags am Standort Heerbrugg (Schweiz) für Präzisionskomponenten für eine neue Generation elektrischer Bremssysteme mit einem gesamten Umsatzvolumen von über CHF 100 Mio. in den Jahren 2024–2033 dar. Die Projektgewinne bilden die Basis für die Fortsetzung des Wachstumskurses von SFS.

Gute Entwicklung in der Elektro- und Elektronikindustrie
Die Kunden in der Elektro- und Elektronikindustrie sind vorrangig in Asien angesiedelt. Die anhaltend hohe Nachfrage in vielen Anwendungsgebieten, wichtige Produktlancierungen durch Schlüsselkunden und die anerkannt hohe Lieferperformance verhalfen SFS im ersten Halbjahr zu einem starken Wachstum in der Elektro- und Elektronikindustrie. Im zweiten Semester belasteten Lieferengpässe bei Halbleitern die Entwicklung. Insgesamt resultierte im Berichtsjahr eine positive Umsatzentwicklung mit einem Wachstum von 5.6% gegenüber einem bereits starken Geschäftsjahr 2020.

Medizinalbereich trotz anwendungsspezifischen Einschränkungen gewachsen
Im Medizinalbereich entwickelte sich die Nachfrage tendenziell steigend, je nach Anwendungsgebiet jedoch stark uneinheitlich. Verschiebungen von nicht notwendigen medizinischen Eingriffen aufgrund von COVID-19-bedingten Einschränkungen, vor allem im Bereich orthopädischer Operationen, bremsten die Nachfrage. In diesem Umfeld gelang es SFS wiederum, den Umsatz zu steigern und ein Wachstum von 4.0% im Vergleich zur Vorjahresperiode zu erzielen.

Die Medizinaltechnik ist ein weltweit stark wachsender Markt. Die zugrunde liegende gute Nachfrage in diesem Bereich sowie das Kundenbedürfnis nach Partnern mit globalen Fertigungsmöglichkeiten waren die Basis für den Entscheid zum Aufbau einer globalen Fertigungsplattform unter der Marke «Tegra Medical» im Geschäftsjahr 2020.

Der Aufbau der globalen Plattform wurde im Berichtsjahr konsequent vorangetrieben. Insbesondere im asiatischen Raum konnten gute Fortschritte beim Aufbau einer attraktiven Projektpipeline erreicht werden. Mit dem Abschluss des Erweiterungsprojekts am Standort in Hallau (Schweiz) wurden die Kapazitäten zur Realisierung von Wachstumsprojekten im Bereich des Mikrospritzgusses geschaffen. Der Umzug des Hauptsitzes von Tegra Medical in Franklin, Massachusetts (USA), in die benachbarte grössere Liegenschaft verläuft nach Plan.

Deutliche Erholung der Nachfrage in industriellen Nischenmärkten
Die Erholung der Nachfrage, welche bereits im zweiten Halbjahr 2020 begann, hat sich in der Berichtsperiode fortgesetzt und umfasste nahezu alle der bedienten industriellen Nischenmärkte. Anders als in anderen Endmärkten hatten die globalen Lieferengpässe bei Halbleitern keinen wesentlichen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung, was in einem starken Umsatzwachstum von 19.6% gegenüber der Vorjahresperiode resultierte. In vielen Bereichen lagen die Umsätze höher als vor dem Ausbruch der Pandemie. Sehr erfreulich entwickelte sich auch der Eingang von Neuprojekten, welche Ausdruck der starken Wettbewerbsposition sind und woraus sich auch attraktive Perspektiven für die zukünftige Entwicklung ergeben. Einzig die Situation im Bereich Aircraft, der besonders stark von den Folgen der Pandemie beeinträchtigt wurde, ist unverändert herausfordernd. Nach einer Stabilisierung der Nachfrage auf tiefem Niveau waren im vierten Quartal erste positive Impulse sichtbar. Die Erholung dürfte sich dennoch über einen längeren Zeitraum erstrecken und aufgrund von Lagereffekten wellenartig verlaufen.

Durch die beabsichtigte Einbringung von Hoffmann, dem führenden europäischen Systempartner für Qualitätswerkzeuge, wird der Umsatzanteil mit Kunden aus der industriellen Fertigung zukünftig einen höheren Anteil zum Gesamtumsatz beisteuern.

maerkte_umsatzanteile_regionen

Entwicklung nach Regionen
Die regionale Umsatzverteilung war massgeblich durch die Entwicklungen in den jeweils relevanten Endmärkten geprägt. Aufgrund der Dynamik in der Automobilindustrie und der Bauindustrie verzeichnete die Region Europa mit einem Umsatzwachstum von 18.6% gegenüber der Vorjahresperiode das grösste Wachstum.

Durch das beabsichtigte Zusammengehen mit dem führenden europäischen Systempartner für Qualitätswerkzeuge, der Hoffmann SE, wird der Umsatzanteil der Region Europa zukünftig eine noch höhere Bedeutung erhalten.

Basierend auf der Entwicklung in der Elektro- und Elektronikindustrie, deren Umsätze fast ausschliesslich in Asien (inkl. übrige Regionen) generiert werden, wuchs der Umsatz der Region Asien um 6.7% auf CHF 403.0 Mio. Der angekündigte Ausbau der Produktionsplattform in Nantong (China), welcher die Vergrösserung der Produktionsfläche um ca. 70% bis Ende 2023 zum Ziel hat, verläuft nach Plan und wird die Umsatzentwicklung der Region weiter vorantreiben. Die zusätzlichen Produktionsflächen werden den Divisionen Electronics, Automotive, Industrial, Riveting, Medical und Distribution & Logistics zur Realisierung ihrer Wachstumsprojekte zur Verfügung stehen.

Die Umsatzentwicklung in Amerika profitierte vom Wachstum in den Endmärkten Medizinaltechnik, Automobilindustrie und Bauindustrie. Das Wachstum in der Region Amerika betrug in der Berichtsperiode 7.0% im Vergleich zur Vorjahresperiode.

Dank der guten Geschäftsentwicklung des Segments Distribution & Logistics wuchs der Umsatz in der Schweiz um 7.0% gegenüber der Vorjahresperiode.

Weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte

maerkte_produktions_und_vertriebsstandorte
SFS ist mit den globalen Fertigungsplattformen im Hinblick auf Produktion und Dienstleistung strategisch gut aufgestellt und weltweit an über 100 Standorten vertreten. Im Geschäftsjahr sind mit der Übernahme von Jevith sowie GLR Fasteners zwei neue Standorte hinzugekommen (vgl. rote Punkte).